Archiv
Ausstellung

Ausstellung

META Schwyz – Mythenbrüche

Vernissage 28. Februar 2015, 19.00 Uhr

Finissage 04. April 2015, 19.00 Uhr

 

Eine künstlerische Auseinandersetzung rund um die Mythen des Kantons Schwyz.

META Schwyz
Flyer/Einladungskarte (PDF)

 

art-tv / META-Schwyz-Mythenbrueche

Bericht Bote – 02. März 2015 – Künstlerkollektiv bricht mit Mythen 

 

Eliane Zgraggen, Matthias Gubler und Mischa Camenzind untersuchen als Kunstkollektiv in der Ausstellung ‚Meta Schwyz – Mythenbrüche‘ gemeinsam die Mythen des Kantons Schwyz. Nicht nur die beiden landschaftlichen Wahrzeichen sind formale und inhaltliche Themen ihrer Arbeiten, sondern, auf metaphorischer Ebene, auch die allgemeinen Mythen, auf denen der Kanton aufgebaut ist.
Wie sind sie entstanden? Welche Bedeutung haben sie heute und wie kann man mit zeitgenössischen Kunststrategien darauf reagieren?
Neben dem inhaltlichen Nachdenken über Mythen schöpft die Ausstellung ‚Meta Schwyz‘ ihren formalen Fundus aus dem handwerklichen und kulturellen Erbe dieses Kantons, das dekonstruiert, frisch aufgeladen und durch Malerei, Videoskulpturen und Objekte neu in Szene gesetzt wird.
Neben der eigentlichen künstlerischen Auseinandersetzung soll ein Rahmenprogramm mit seriösen, kritischen und augenzwinkernden Referaten, Lesungen und Aktionen der Vielfalt und Widersprüchlichkeit des alten Standes Schwyz auf den Grund gehen.

Eliane Zgraggen

Matthias Gubler

www.thisisthis.ch

Mischa Camenzind

www.mischacamenzind.ch
Veranstaltungen

Veranstaltungen

Finissage

Samstag, 04. April, 17.30 Uhr

 

Offenes Podiumsgespräch mit Angela Dettling, André Rüegsegger, Andy Tschümperlin, Roger Bürgler und dem Künstlerkollektiv Zgraggen, Gubler und Camenzind


Die Galerie am Leewasser präsentiert anlässlich der Kunstausstellung «Meta Schwyz» ein offenes Podiumsgespräch über die Bedeutung von Schweizer- und Schwyzer Mythen und deren politische Verwertung.
1315, 1515, und 1815 sind Wegmarken der Schweizer und Schwyzer Historie. Haben sie auch 2015 noch eine Bedeutung und wenn ja, welche? Und wie reagiert die Kunst auf die Politik und umgekehrt?
Teilnehmer dieses Gesprächs sind Angela Dettling, Historikerin und Geschichtsvermittlerin aus Schwyz, André Rüegsegger, SVP Regierungsrat aus Brunnen, Andy Tschümperlin, SP Nationalrat aus Schwyz, Roger Bürger, Kulturmanager und Filmemacher aus Gersau sowie die drei Kunstschaffenden Eliane Zgraggen, Matthias Gubler und Mischa Camenzind. Moderiert wird das Gespräch von Richard Camenzind.
Die Besucher sind herzlich dazu eingeladen mitzudi
skutieren.

 

Danach findet im Rahmen der Finissage die Buchpräsentation zur Ausstellung statt, untermalt von Himalaya Sound System.

 
Fredy in memoria