Archiv
Ausstellung

Ausstellung

Janine Schranz
All I can see is the dust in my viewfinder

Vernissage: Samstag 19. November – 19 Uhr

Anmerkungen: Samuel Camenzind, Philosoph, Wien
Soundperformance von Toni Schiavano und Flo Reichle

Janine Schranz erforscht vorwiegend die Bedingungen der Fotografie und ihre Wechselbeziehungen mit anderen künstlerischen Medien, insbesondere Architektur und Skulptur. Im Rahmen ihres Atelierauf-enthaltes in New York hat sie drei Arbeiten entwickelt, die in der Ausstellung „All I can see is the dust in my viewfinder“ gezeigt werden. Diese legen den Fokus auf das Nebensächliche, Übersehbare. Sie sind das konkrete und zugleich flüchtige Ergebnis der Auseinandersetzung mit den Vorbereitungen zu einer künstlerischen Arbeit.

 

 

janine-schranz

 Einladungskarte

 
CLICK – das multimediale Kulturmagazin, Janine Schranz
Bote – 21.11.16 – Den Fokus auf das Nichtsichtbare legen

Janine Schranz

Biografie

2012 – 2015 MA TransArts, Transdisziplinäre Kunst, Universität für
angewandte Kunst, Wien
2007 – 2010 BA Fotografie, Zürcher Hochschule der Künste, Zürich


Ausstellungen (Auswahl)

2016 «Kunstszene Schwyz 2016», Ital Reling-Hofstatt,
Schwyz
«Das Fabrikutop», ehemaliges Zementfabrikareal,
Brunnen
2015 «Jahresausstellung Kunst- und Kulturstiftung
Heinrich Danioth»,
Haus für Kunst Uri, Altdorf
«Trough the Looking Glass», Glockengasse No 9,
Wien
Masterabschlussausstellung
«Re-», Lustraum Niederösterreich, Wien
«The Essence 15», Jahresausstellung Universität für
angewandte Kunst, Künstlerhaus, Wien
«Abstraktion oder wenn ein Raum zu einem Fisch wird,
der einen anderen vertilgt», Generali Foundation, Wien
2014 «The room doesn’t care», Heiligenkreuzerhof, Wien
2013 «Passage», Universität der Künste, Berlin
«Ausstellung», Skulpturinstitut an den Hülben, Wien
2012 «Raumansichten – Fotografische Aufzeichnungen der
Zementfabrik», Galerie am Leewasser, Brunnen
«die fabrik ruft», ehemaliges Zementfabrikareal,
Industriestrasse, Brunnen
2010 «Jahresausstellung Kunst- und Kulturstiftung Heinrich
Danioth», Haus für Kunst Uri, Altdorf
«catch of the year», Dienstgebäude Zürich

 

Stipendien, Ankäufe

2017 Reisestipendium Island, Anne Marie Schindler Stiftung
Artist in Residency, akku künstleratelier Uster
2016 Zentralschweizer Atelierstipendium New York
2015 Pro Helvetia, Nachwuchsförderung Fotografie
2012 Werk-Ankauf durch Kunstkommission des Kantons Schwyz

 

info@janineschranz.com 

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Finissage

Samstag 17. Dezember – 20 Uhr

1echo-wiese-bw
Echo 106

 

Seit ihrem 2010 erschienenen Debut auf dem renommierten Chicagoer Label Mathematics ist das brüderliche Duo «Echo 106» weit über die nationalen Grenzen hinaus bekannt. Ihre Tracks konnten Hansruedi & Bruno Schnüriger auf ausgewählten und spannenden Labels aus Europa und den USA veröffentlichen und sich dadurch in der internationalen elektronischen Musikszene einen Namen machen. Dank dessen werden ihre Tracks regelmässig rund um den Globus gespielt.

 

Eintritt frei.


Künstlerin Janine Schranz ist anwesend

Mittwoch 23., Samstag 26. und Mittwoch
30. November

 

Die Künstlerin Janine Schranz ist in der Galerie am Leewasser


Tag der offenen Tür
Gassenwinter

Samstag 26. November – 10 Uhr bis 22 Uhr

 

10 bis 14 Uhr Präsentation Projekt «Turbine» mit Simone Räth und Tobias Suter, im Café der Galerie am Leewasser.

 

Galeriebetrieb 14 bis 22 Uhr.
Die Künstlerin Janine Schranz ist anwesend.


Performancetag
Die Galerie lädt ein

Samstag 10. Dezember

Am nächsten Samstag findet in der Galerie am Leewasser ein Performancetag im Rahmen der Ausstellung „All I can see is the dust in my viewfinder“ statt. Zu sehen sind die Performances von Claudine Ulrich, Yvonne Good und Erhard Sigrist zu folgenden Zeiten:

15 Uhr Claudine Ulrich und Erhard Sigrist
18 &
21 Uhr
Claudine Ulrich, Erhard Sigrist und Yvonne Good

 


 

Ausschnitt aus der Performance «Handle with care»
 

 
Fredy in memoria