Archiv
Ausstellung

Ausstellung

Nole Goméz Suaréz
Ayer, hoy y mañana

Vernissage: Sonntag 13. September – 16h

Finissage: Samstag 17. Oktober – 18h

 

Die Veränderung von gestern zu heute auf morgen wird in den aktuellsten Arbeiten von Nole Goméz Suaréz reflektiert.

 

Es gibt keine Zeit, sondern nur Veränderung –  Martin Suter

 

Nole Gomez
Flyer_Einladungskarte PDF

Bote – 15. September 2015 – Kritik am Beispiel von Tomaten

Nole Gómez Suaréz

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Azucaribe, un Viaje Musical

Samstag 17. Oktober, 20h

 

Azucaribe, un Viaje Musical

„von Argentinien, Kolumbien bis Kuba‘‘

 

Eine Reise durch Südamerika. Die absolut explosive Mischung aus Chacareras, Cumbias und Son Cubano.

 

„Azucaribe“ entführt seine Zuhörer nach Mittel- und Südamerika. Von Mexiko bis Argentinien, von Kuba bis Kolumbien, sowie kleine Abstecher in die Karibik. Ihre Sounds bestehen aus den musikalischen Essenzen verschiedener Regionen Südamerikas. Gemischt mit einer Prise Akkordeon und den authentisch kubanischen Tumbaos unseres Treseros entsteht ihre Salsa «La Mixtura de Azucaribe».

 

Azucaribe – Chacareras, Son, Boleros, Candombe, Guaguanco de Cuba y Cumbia la Musica de Colombia

 

Azucaribe im Quartett

Foto – Live @ Tropenhaus Wohlhusen November 2014

Azucaribe Quartett mit Faruk

v.l.n.r. Carlos Ramirez Lead Vocals und klassische Gitarre (Arg) Freddy Benitez Congas und Chor (Ecu), Faruk Muslijevic Akkordeon Piano—Cubano(Yu), Arthur Furrer Kontrabass (Ch)

 

www.music-artists.ch

 


Dokumentarfilm ThuleTuvalu
von Matthias von Gunten

Samstag 26. September, 20h

 

«ThuleTuvalu» erzählt von Jägern in Thule in Nord-Grönland, dem nördlichsten Ort der Erde, die noch immer, wie ihre Vorfahren, die meiste Zeit bei Temperaturen bis unter vierzig Grad in Fellkleidern auf Hundeschlitten zur Jagd fahren, um ihre Familien und Hunde zu ernähren. Und er erzählt von Inselbewohnern in Tuvalu, die in den Weiten des Pazifiks auf schmalen Korallenriffen leben und sich, wie viele Generationen vor ihnen, von Fischen, Kokosnüssen und Gemüse ernähren. Die Geschichten aus den beiden Orten verbinden sich im Laufe des grossartigen und in meinen Augen notwendigen Films zu einer einzigen Geschichte, in der die Protagonisten zunehmend zu Seismografen eines Wandels werden, der wohl einmal Millionen von Menschen betreffen wird. www.thuletuvalu.com
Der Künstler Nole Goméz Suaréz ist anwesend.

Freier Eintritt.

 

Die Platzzahl ist leider beschränkt, daher bitten wir Sie, Ihre Reservation telefonisch unter 041 820 08 88 oder per mail info@galerie-am-leewasser.ch vorzunehmen.

 

 
Fredy in memoria